Herzlich willkommen auf unserer Webseite!

juchARTE baut volksmusikalische Brücke nach Russland

Mit Unterstützung des Vereins Kaluga-Thun weilte das Volksmusikensemble juchARTE eine Woche in Kaluga. An fünf Konzerten zeigte das Ensemble die reiche Vielfalt der Schweizerischen Volksmusik und schlug so eine Brücke zwischen Ost und West. Überall wurden die MusikerInnen warmherzig empfangen. Höhepunkte waren ein stündiger Auftritt am regionalen Fernsehen NIKA sowie ein Konzert mit nachfolgendem fröhlichem Fest in einem ehemaligen sowjetischen Kulturpalast.
Berno Z’Brun von russlandreisen.ch hatte ein reiches kulturelles Programm zusammengestellt: Vom Kreml in Moskau führte die Reise durch die unendliche Weite der herbstlich goldenen Birkenwälder zu Tolstois Landgut Jasnaja Poljana, an provinziellen Dörfern vorbei, zum bekannten Männerkloster Optina Pustyn. Im Kaluger College für Kunst und Kultur kam es zur Begegnung mit dem A-Capella-Chor aus Kaluga.

Neues Komitee zur Verwaltung der Patenschaften in Kaluga

Das Sozialamt von Stadt und Oblast Kaluga hat aufgrund eines neuen Datenschutzgesetzes der russischen Föderation die Zusammenarbeit mit unserem Verein per Ende 2015 gekündigt. Damit sind auch die beiden Vertreterinnen im Komitte zur Verwaltung der Patenschaften weggefallen, welche bis anhin unsere Vertreterin und Geschäftsführerin Ljudmila Goriltschenko bei der Auszahlung der Patengelder unterstützt haben. 

Wertvoller Ersatz konnte inzwischen gefunden werden mit Viktoria Samoderschenkova, die als Juristin die Familien auch in rechtlichen Fragen unterstützen kann, sowie mit Olga Kutepova, als Vertreterin der Patenfamilien. Die Hauptverantwortung bleibt bei Ljudmila Goriltschenko.

Viktoria Samoderschenkova, Ljudmila Goriltschenko, Olga Kutepova

Fernsehsendung TV Nika Kaluga würdigt Engagement unseres Vereins

Im Regional TV Nika wurde untenstehende Fernsehsendung ausgestrahlt (am 27.07.2014), die das langjährige Engagment unseres Vereins in Kaluga würdigt (Interviews mit Ljudmila Goriltschenko, unserer Geschäftsleiterin in Kaluga, und Maria Valevatsch, Direktorin des von uns unterstützten Rehabilitationszentrums Raduga in Schiletowo).